Nacht der Lichter in Passau

 

nächster Termin: Fr, 1. Dez. 2017 ab 21h im Dom, Passau

 (es lohnt sich allerdings ein wenig früher da zu sein)

 

Kerzenschein, der zur Ruhe kommen lässt. Stille, in die man gerne eintaucht. Melodien, die die Seele zum Schwingen bringt.

Die „Nacht der Lichter“ im Stephansdom bietet all das, was sich viele Menschen in diesen Tagen wünschen.

Nicht umsonst kommen jedes Jahr am Freitag des 1. Adventwochenendes weit mehr als 1.500 Christen in die Passauer Kathedrale, welche ausschließlich im Kerzenschein erstrahlt.
Die Feier im Dom ist für Jung und Alt eine echte Einstimmung auf den Advent.

Die Gebetsform mit Stille und meditativen Gesängen hat ihren Ursprung in Taizé, einem kleinen französischen Dorf, in dem Roger Schutz (nach dem Zweiten Weltkrieg aus dessen Eindrücken heraus) eine Gemeinschaft gründete. Vor allem der Gedanke des Friedens und des Vertrauens in Gott und die Menschen wird dort gelebt. Charakteristisch für Taizé sind die vielstimmigen Lieder, die in verschiedenen Sprachen übersetzt werden, so dass dort alle Gäste durch ihren Gesang ganz bewusst an den Gebeten und Gottesdiensten teilnehmen können.

Aus allen Dekanaten des Bistums werden Busse angeboten, die die Anreise erleichtern, da an diesem Tag bereits der Christkindlmarkt am Domplatz seine Pforten geöffnet hat.

 

Rückblick 2016:

Auch in diesem Jahr wurde der Dom nur mit Kerzenlicht erstrahlt. Dies war möglich, da über 2.000 Besucher sich auf auf den Weg nach Passau machten. Wir erlebten einen stimmungsvollen Einstieg in den Advent insbesondere duch die Taizé-Liedern . Der Chor, geleitet von Sabine Plankl, schaffte es wieder einmal alle Besucher zu fesseln. DANKE 

Auch ALLEN Helferinnen und Helfern ein herzliches Vergelt´s Gott für die tolle Unterstützung. Dann bis zu nächsten Mal...

Eindrücke aus dieser Nacht findet Ihr als Film (Stefanie Lindner)

Weitere Infos unter: Bistum Passau

 

Rückblick 2015:

Eindrücke aus dieser Nacht findet Ihr in der Bildergalerie (von Florian Kronawitter) oder als Video (Benedikt Gradl).

Weitere Infos unter: Bistum Passau

NdL_2016_A2_rgb.jpg